„Einä Süper-Geschächte“ – Wie der Beitrag „Steaks ohne Sünde“ entstand

In-Vitro-Fleisch-Reportage

Der Mann und das Rindvieh, das er abschaffen möchte: (von links) Kuh Mareijke, Bäuerin Mareijke, Erfinder Willem Frederik van Eelen, Journalist Thomas Wendel und van Eelens Assistent und Fahrer

Der Hunger der Menschheit auf Fleisch überstrapaziert die Erde. In den Niederlanden basteln Forscher an synthetischem Ersatz. Doch Europa droht seinen Know-how-Vorsprung bei synthetischem Fleisch einzubüßen – und die Führung in einer künftigen Schlüsselindustrie an die Amerikaner zu verlieren. Das ist die These von Thomas Wendel, der für seinen „Capital“-Beitrag „Steaks ohne Sünde“ den Deutschen Preis für Innovationsjournalismus 2013 erhielt. Hier schildert er, wie die Story entstanden ist. Weiter lesen …

Flattr this!